Entscheidungshilfe für PostgreSQL on Azure

Header_Postgres.jpg

Für Kunden bieten sich bei einer Postgres-Lösung in der Azure Cloud verschiedene Möglichkeiten.
Dieser Artikel soll dabei helfen die geeignete Datenbank-Architektur zu finden.
Die möglichen Ziel-Architekturen für Postgres Datenbanken in der Azure Cloud sind:

Die folgende Tabelle bietet eine Übersicht über die Kern-Features der drei Lösungen:

 

Community Postgres

Azure Postgres

EDB Advanced Server

Datenbank

Community Edition

basiert auf Community Edition mit erweitertem Tooling

basiert auf Community Edition mit weiteren Features und Tools

Postgres Plugins

alle Community Plugins

nicht alle Community Plugins verfügbar.

Infos finden Sie hier

zusätzliche Plugins zu den Community Plugins, z.B. edb*plus, Oracle Features und kompatible Treiber wie jdbc, .net, odbc, OCI

Lizenz

Open Source

Open Source

EDB Adv. Server

Cloud Deployment

IaaS

Fully Managed PaaS

IaaS

Bereitstellung

in VM selbst zu installieren

Cloud Tooling, via Azure Portal

in VM selbst zu installieren

Patching und DB-Versionen

frei wählbar

Minor Releases werden monatlich automatisiert eingespielt, nicht alle Major Releases verfügbar

frei wählbar

Support

kein Support, kann aber z.B. über EDB bezogen werden (24 x 7 Follow the Sun)

kein Support, kann aber über EDB bezogen werden (24 x 7 Follow the Sun)

24 x 7 Follow the Sun

Verschlüsselung

Verschlüsselung auf OS Ebene

Daten-Verschlüsselung at Rest und In Motion

Verschlüsselung auf OS Ebene

weitere Security-Features

Host Based Authentication

Advanced Threat Protection; Azure  Cloud Security für die Cloud-Lösung

Host Based Authentication

Password Profiles, Auditing, SQL Injection Attack Prevention, Data Redaction

High Availability

Streaming Replication auf Standby Server

Separater Failover Manager für automatisches Failover (z.B. EDB EFM)

Build In HA mit SLA von 99,99 %

Flexible Server: Replikation in andere AZ

Streaming Replication auf Standby Server

Failover Manager  für Cluster- Überwachung und automatisches  Failover

Backup &  Recovery

Backup mit separatem Backup-Tool (z.B. EDB BART)

Automatische Backups und Point-in-Time Restores für bis zu 35 Tage

Verwaltung über Backup and Recovery Tool (BART)

Performance Tools

manuelles Tuning über Postgres-Kommandos

Performance Empfehlungen und Query Performance Insight im Azure Portal zur Analyse von SQL Abfragen

DB Tuning via Postgres Enterprise Manager (PEM)

Monitoring

Monitoring mit separatem Monitoring-Tool (z.B. EDB PEM, Nagios)

Azure Monitor

Postgres Enterprise Manager (PEM)

Migration

Manuell

Minimal Downtime Migration von On Premises über Azure Database Migration Service

Analyse online über Migration Portal und offline über Migration Toolkit

Besonderheiten

 

kein Zugriff auf Betriebssystem des Datenbank-Hosts

Oracle Kompatibilität für zentrale DBMS-Packages


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass für einen Enterprise-Einsatz von Postgres sowohl Azure Database for Postgres als auch EDB viele Funktionalitäten bieten, die den Betrieb einer Postgres Datenbank erleichtern und deren Sicherheit und Verfügbarkeit erhöhen. Über den 24 x 7 Follow the Sun Support von EDB lassen sich für alle drei Lösungen die Anforderung von Kunden für einen Postgres Support erfüllen. Auch stehen die oben genannten EDB Tools für Community Postgres über eine entsprechende EDB-Subscription zur Verfügung. Die Informationen für den

stehen auf der EDB Postgres Plans Webseite. Der Hauptunterschied zwischen Azure Postgres und EDB ist, das Azure Postgres als Fully Managed PaaS Lösung viele Funktionalitäten für die Sicherheit, die Performance-Optimierung, das Patchen und das Backup mit eingebaut hat. Der Administrations-Aufwand ist hier deutlich geringer als bei einer EDB- oder Community Postgres-Lösung. Dafür hat man allerdings wenig bis keine Freiheitsgrade im Bereich der eingesetzten Datenbank-Version, des Patchings und der für einen Restore verfügbaren Backups.

Wir als Microsoft Azure Partner und EDB Partner beraten Sie gerne.