Ist die Cyber Security zu komplex geworden, um sie allein zu bewältigen?

Markus Erb, VP of Services, Logicalis Group

Während die Unternehmen sich der Herausforderung des ständig verfügbaren digitalen Arbeitsplatzes stellen, wächst der Druck auf die IT-Mitarbeiter. Da immer mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten und ihre privaten Geräte nutzen, sind Unternehmen einem größeren Risiko ausgesetzt. In Anbetracht der Tatsache, dass 91% aller Cyberangriffe ihren Ursprung in E-Mails haben, ist es für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, ein Gleichgewicht zu finden zwischen der Notwendigkeit, die Mitarbeiter in ihrer Arbeitsweise zu unterstützen und gleichzeitig die Sicherheitsrisiken zu minimieren, die diese Art des Arbeitens mit sich bringt.

Dieses Problem wird sich in absehbarer Zeit nicht lösen lassen. Laut Cybersecurity Ventures wird erwartet, dass Cyberkriminalität die Welt bis 2025 jährlich 10,5 Billionen Dollar kosten und jedes Jahr um 15% zunehmen wird. Der Aufbau einer Infrastruktur, die die ständig wachsende Datenmenge unterstützt und verarbeitet und gleichzeitig vor Angriffen schützt, stellt für viele Unternehmen eine Herausforderung dar, bei der sie unter Umständen auf externe Unterstützung angewiesen sind, um erfolgreich zu sein.

Wachsende Komplexität der Cyber Security

Um mit dieser Marktverschiebung und den Veränderungen an traditionellen Arbeitsplätzen fertig zu werden, investieren immer mehr Unternehmen in ihre Strategien zur digitalen Transformation. Ganz gleich, ob Unternehmen auf die Cloud, KI oder Edge Computing setzen: für die digitale Transformation müssen sie ihre Daten migrieren, verarbeiten und schützen. Während diese Tools die Innovation eines Unternehmens vorantreiben können, können die Strategien, wenn sie nicht richtig implementiert, überwacht und gewartet werden, zu Compliance-Verstößen, Rentabilitätseinbußen, Produktivitäts-, Daten- und Reputationsverlusten führen.

Entscheidend ist, dass Unternehmen durch die zunehmend dezentrale Verarbeitung größerer Datenmengen anfälliger für Cyber Security-Angriffe sind, wobei Ransomware-Angriffe im Jahr 2021 drastisch zunehmen werden. Tatsächlich wurden in der ersten Hälfte des Jahres 2021 93% mehr Ransomware Angriffe durchgeführt als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Es wird vermutet, dass der Anstieg der Angriffe auf die Zunahme der „Triple Extortion Ransomware“ zurückzuführen ist, doch oft sind die Angriffe auch das Ergebnis einer schwachen Infrastruktur.

Während Unternehmen ihre digitale Transformation vorantreiben, darf die Cyber Security nicht außer Acht gelassen werden. Eine Vielzahl an Produkten und Tools, die als unverzichtbar für die Sicherheit angepriesen werden, sind jedoch für Unternehmen oft schwer zu handhaben, da mehrere Dashboards, Warnmeldungen, proaktives Management und IT-/Sicherheitsexpertise für die Wartung der Systeme erforderlich sind. Und das alles, bevor die Unternehmen überhaupt einen ROI erkennen können.

Die Eindämmung von Cyberkriminalität ist jedoch keine unlösbare Aufgabe. Unternehmen können ihre IT stärken und ihre Datensicherheitsstrategie optimieren, indem sie sich an einen Managed Service Provider (MSP) wenden, der sie unterstützt.

Managed Services als Lösung

Die Zusammenarbeit mit einem Managed Service Provider (MSP) zur Verbesserung, Sicherung und Verwaltung der IT kann eine Lösung sein, die es Unternehmen ermöglicht, einen hohen ROI für neue Technologien zu erzielen und gleichzeitig interne Ressourcen für andere strategische Projekte freizusetzen. Ein MSP kann ein breites Spektrum an Wissen und Erfahrung anbieten, das auf die spezifischen Anforderungen des Unternehmens abgestimmt ist. MSPs haben Zugang zu Sicherheitsexperten, sind für den Katastrophenfall geschult und kennen sich mit einer Vielzahl von IT-Notfällen aus. Das bedeutet, dass sie Systeme proaktiv verwalten und schnell auf Krisen reagieren können, wodurch ungeplante Ausfallzeiten erheblich reduziert werden.

Vor allem aber kann ein MSP mit einem Unternehmen zusammenarbeiten, um eine maßgeschneiderte Strategie zu entwickeln, die die Herausforderungen und Ziele des Unternehmens berücksichtigt. Durch die Zusammenarbeit mit einem internen IT-Team kann ein MSP eine bestehende IT-Strategie unterstützen und sicherstellen, dass die Cyber Security im Business Development Plan integriert wird.

Vor der Zusammenarbeit mit einem Managed Service Provider

Bevor man eine Partnerschaft mit einem MSP eingeht, ist es jedoch wichtig, die „Bedürfnisse“ eines Unternehmens zu berücksichtigen und sich effektiv vorzubereiten. Wenn ein Unternehmen die bestehenden Herausforderungen kennt, kann es feststellen, welche Hilfe es benötigt, an wen es sich wenden kann und ob die angebotenen Lösungen den Anforderungen seines Kundenstamms entsprechen.

Genauso wie ein Unternehmen die Herausforderungen der Cyber Security berücksichtigen sollte, sollte es auch den gewünschten Business Outcome in Betracht ziehen. Ad-hoc-Lösungen können zwar kurzfristig wirksam sein, aber sie behandeln nur die Symptome und nicht die Ursache der Sicherheitslücken eines Unternehmens. Ebenso wichtig ist es, die menschlichen Auswirkungen nicht zu vernachlässigen. Wenn sich Unternehmen beim Schutz ihrer sensiblen Daten auf einen externen Anbieter verlassen, müssen sie sich überlegen, wem sie vertrauen können. Der Aufbau einer langfristigen Beziehung zu einem etablierten MSP schafft mehr Raum für Innovation und Unternehmenswachstum jetzt und in Zukunft.

Schlussendlich sollten Sie in die Einhaltung der Compliance investieren. Während viele Unternehmen ihre Strategien für die digitale Transformation entwickeln und nach neuen Produkten und Lösungen suchen, ist es wichtig, dass sie die Einhaltung der Compliance einbeziehen. Damit wird nicht nur der Ruf geschützt und rechtliche Konsequenzen vermieden, sondern auch die Sicherheit erhöht.

Warum die Zusammenarbeit mit einem kompetenten Partner den Erfolg sichert

Auch wenn die digitale Transformation aufgrund der wachsenden Datenmengen, die gespeichert, verarbeitet und analysiert werden müssen, anfangs eine Herausforderung darstellen kann, sollte die Cyber Security dem Erfolg nicht im Wege stehen. Stattdessen kann die Zusammenarbeit mit einem MSP eine einfachere (und kostengünstigere) Lösung für Unternehmen sein, die eine robustere IT-Infrastruktur aufbauen und pflegen möchten.

Letztendlich ist Angriff die beste Verteidigung. Unternehmen können sowohl sich selbst als auch ihre Mitarbeiter/-innen schützen, indem sie sich an einen MSP wenden, um ihre IT zu überwachen, zu warten, zu optimieren und zu verbessern. Gleichzeitig wird sichergestellt, dass die Sicherheitsinfrastruktur auf die Geschäftsziele abgestimmt ist. Die Unterstützung durch einen MSP kann die Komplexität verringern, sichere und optimierte Umgebungen ohne Ausfallzeiten gewährleisten und das kontinuierliche Fachwissen eines Partners bieten, der fortlaufend innovative Lösungen entwickelt, in geschulte und zertifizierte Mitarbeiter investiert und Dienstleistungen anbietet, die seinen Kunden einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.