So gelingt der digitale Wandel

Digitalisierungs_banner.jpg

Der Begriff Digitalisierung gehört mittlerweile zum alltäglichen Vokabular. Er begegnet uns in alle Branchen und Bereichen – von Unternehmen bis hin zu öffentlichen Einrichtungen, vom privaten Nutzer bis zum beruflichen Anwender. Im Ergebnis gibt es nur noch zwei Arten von Organisationen: diejenigen, die auf der Grundlage digitaler Technologie arbeiten, und diejenigen, die von digitalen Konkurrenten bedroht werden.

Doch was bedeutet eigentlich der Begriff "Digitalisierung", welche Relevanz hat er für Unternehmen, welche Herausforderungen gibt es im Rahmen der Digitalisierung und wie können Organisationen den digitalen Wandel meistern? Antworten auf diese Fragen erhalten Sie hier:


Digitalisierung einfach erklärt

Für den Terminus Digitalisierung gibt es unterschiedliche Definitionen. Vereinfacht ist unter der Digitalisierung das Umwandeln von analogen Informationen in digitale Formate mittels digitaler Technologien zu verstehen. Dadurch entsteht die Möglichkeit Daten zu speichern und mit einer hohen Geschwindigkeit zu verarbeiten und auszuwerten. Im Kontext von Unternehmen wird auch häufig vom "digitalen Wandel" oder der "digitalen Transformation" gesprochen. Dabei geht es darum bestehende Unternehmensprozesse mit Hilfe von digitalen Technologien zu verändern und zu optimieren. Ein Beispiel für die Digitalisierung im Gesundheitssektor ist die Umwandlung der auf Papier gedruckten Patientenakte in eine elektronische Patientenakte.

Ein Begriff, der in dem Zusammenhang mit der Digitalisierung oft auftaucht ist, disruptiv. Er beschreibt die grundlegenden und oftmals auch zerstörerischen Veränderungen, die vonstattengehen. Solch disruptive Entwicklungen haben eine tief greifende Auswirkung auf traditionelle Geschäftsmodelle, beginnend beim Einsatz von Apps bis hin zur intelligenten Nutzung von Kundendaten.

Welche Relevanz hat die Digitalisierung für Unternehmen?

Die Organisationen, die im Zuge der digitalen Revolution entstehen, sind in der Regel agiler und brechen mit alten Gewohnheiten. Durch die Einführung elektronisch gestützter Geschäftsprozesse sorgen diese Organisationen zudem für Umschichtungen bei den Betriebskosten. Sie nutzen digitale Lösungen, um sich so auszurichten, dass sie deutlich mehr Kunden und Regionen erreichen. Sie erzielen dadurch höhere Umsätze als traditionelle, nicht-digitale Organisationen, die für ähnliche Ergebnisse weitaus intensiver in ihre Infrastruktur investieren müssten.

digitalisierung_bitkom.jpg
Einen Überblick darüber, wie bedeutend die Digitalisierung für die deutsche Wirtschaft ist, wird anhand der aktuellen Studie der BITKOM (Digitalisierung der Wirtschaft) sichtbar. Der Wettbewerbsdruck für Unternehmen ist seit dem Jahr 2018 angestiegen. Dabei sehen die befragten Organisationen unterschiedliche Akteure auf dem Markt als Ursache für die Bedrohung ihrer Stellung auf dem Markt. Die Befragten sehen ihre Marktposition sowohl durch Unternehmen aus der IT-Branche gefährdet als auch durch andere branchenfremde Organisationen. Zudem geben viele der Studienteilnehmer an, dass sie durch Marktbegleiter, die den digitalen Wandel stärker vorangetrieben, abgehängt werden.

Welche Herausforderungen gibt es im Rahmen der Digitalisierung?

Angesichts der kommenden Generationen von digital kompetenten Kunden, Bürgern, Patienten, Büroangestellten, Technikern, Ärzten und Lehrern wird deutlich, dass alle, die die Digitalisierung für eine Eintagsfliege oder einen vorübergehenden Hype halten, umdenken müssen. Für große, über Jahre gewachsene Unternehmen gilt in der Regel, dass digitale Innovationen für sie eine größere Herausforderung darstellen als für Start-ups.

CIOs in Deutschland haben besser verstanden, dass die Zusammenarbeit der Geschäftsbereiche untereinander eine zentrale Rolle bei der digitalen Transformation des Unternehmens spielt. In diesem Sinne treiben sie den Wandel der Unternehmenskultur aktiv voran. Anders als ihre Kollegen in digitalen Start-ups können CIOs in etablierten Unternehmen mit der Digitalisierung nicht auf der grünen Wiese beginnen. Vielmehr muss der digitale Wandel im Kontext einer komplexen, unflexiblen und mitunter veralteten Infrastruktur gesehen werden. Es ist zeitaufwendig, diese Infrastruktur zu warten, und vor allem ist es kompliziert, sie zu schützen. Mehr noch: Die veraltete Technologie geht einher mit einem überholten Verständnis des Verhältnisses zwischen Unternehmen und Technologie – eine Kultur, die Technologie als ein operatives Element des Unternehmens sieht, nicht aber als eine ganz entscheidende, strategische Grundlage.

logicalis_digitalisierung_cio_survey_2018.jpg

Die Antworten der CIOs haben all dies bestätigt, als wir sie in unserer Logicalis CIO Survey 2017-2018, bei der fast 900 CIOs aus aller Welt teilnahmen, nach den Hindernissen des digitalen Wandels befragt haben. Überwiegend hoben sie als zentrale Hürden die veraltete und/oder komplexe Infrastruktur, die Unternehmenskultur sowie die Sicherheit – inklusive sich daraus ergebender Themen wie Kosten und Kompetenzen – hervor.

Wie gelingt der digitale Wandel?

Wer auf die Herausforderungen der Digitalisierung vorbereit ist und verstanden hat, dass Automatisierung ein kritischer Erfolgsfaktor ist, hat gute Chancen, den digitalen Wandel zu meistern. Diese digitalen Pioniere sind es, die den Wandel gestalten und nicht verwalten. CIOs nehmen hier eine entscheidende Rolle ein: Sie kennen die Herausforderungen der Schatten-IT, beschäftigen sich mit den Hürden von Altsystemen und versuchen, den Wandel zu steuern sowie in der Unternehmenskultur zu verankern.

Wenn Sie eine digitale Strategie verfolgen, sollten Sie diese sechs zentralen Themen im Blick haben:

  1. Modernisieren Sie Ihr Rechenzentrum
  2. Modernisieren Sie die Nutzung von Daten
  3. Modernisieren Sie Ihre Netzwerkinfrastruktur
  4. Modernisieren Sie Ihre Sicherheitssysteme
  5. Modernisieren Sie Ihre Arbeitswelt
  6. Modernisieren Sie Ihre IT-Prozesse
 paper_digi.JPG

                                    

                                                Jetzt Ratgeber kostenlos downloaden




Modernisierung als ein Kernaspekt der Digitalisierung ist komplex und wird in vielen Fällen mehrere Jahre in Anspruch nehmen. Doch bieten sich den größten Organisationen auch die meisten Chancen. Es wartet jedoch auch die meiste Arbeit auf Sie. Je früher Sie die Modernisierung in Angriff nehmen, umso früher liefern digitale Innovationen auch deutliche und nachhaltige Geschäftsergebnisse. Im Ergebnis beschleunigen Sie nicht nur Ihre Geschwindigkeit am Markt, sondern verbessern auch die Kundenbindung. Denn abseits aller technologischen Aspekte werden Kunden in einer Welt vergleichbarer Angebote zukünftig den Anbieter wählen, der den besten Service in der Region und weltweit bietet.

Logicalis ist Ihr digitaler Wegbereiter - Gerne können Sie mit uns Kontakt aufnehmen, wenn Sie gemeinsam mit uns den digitalen Wandel gestalten möchten!