Durch Cisco zur Datensicherheit

<p><strong>Schlüsseltechnologien</strong>: Edge Firewall MPLS, Deep Packetinspection<br /><strong>Technologiepartner</strong>: Cisco</p> <p><strong>Kunde</strong>:<br />Die Universität zu Köln wurde 1388 gegründet und betreut heute mithilfe von 517 Professoren über 36.000 Studenten. Sechs Fakultäten (Medizinische, Mathematisch-Naturwissenschaftliche, Philosophische, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche, Rechtswissenschaftliche und Humanwissenschaftliche Fakultät) bieten Lernenden und Lehrenden ein breites Spektrum an Studiengängen und wissenschaftlichen Disziplinen an. Mit insgesamt 18 Hochschulpartnerschaften und knapp 200 Partnerschaften auf Fakultätsebene hat sich die Universität auch international etabliert.</p> <p><strong>Hintergrund</strong>:<br />Um unerlaubte Netzwerkzugriff auf Datensätze der Universität zu vermeiden, wurden die redundanten Firewall Service Modul (FWSM) in 6500er Chassis-Lösung durch eine neue redundante Appliance High-Performance Lösung Cisco ASA 5585-60 abgelöst. ein Hochgeschwindigkeitsmodul mit integrierter Firewall-Funktion für Cisco Catalyst 6500 Switche und Cisco Router der 7600er Serie.</p> <p><strong>Herausforderung</strong>:<br />Die Leistungsgrenze der bisherigen FWSM wurde erreicht. Um die Sicherheit des Datennetzes weiter zu gewährleisten, musste der Datendurchsatz erhöht werden. Die Herausforderung bestand in der Migration der beiden FWSM in zwei andere 6500 Chassis unter Beibehaltung des Routed Context. Zusätzlich musste die Implementierung der ASA 5585-60 im Transparent Modus für Multi-Protocol-Label-Switching (MPLS) erfolgen.</p> <p><strong>Lösung</strong>:<br />Die Umstellung auf die neue Technologie und die anschließende Integration der Firewall in die erfolgte ohne Auswirkungen auf den laufenden Betrieb.</p> <p><strong>Nutzen</strong>:<br />Die neue Lösung bietet der Universität zu Köln eine bisher unerreichte Sicherheit, Verfügbarkeit und Performance (bis 10 GBIT Deep Packetinspection).</p>